SPLINT

1.795,00 


UPDATE 20.05.2022
Nach viel hin und her und Zeitoptimierung im Bauprozess haben wir es geschafft den Splint in seinen 3 Versionen im Preis noch etwas runter zu bekommen.

ARF:
SPLINT Medium 1C: 1795,00€
SPLINT Strong 2C: 1845,00€
SPLINT UL CW60: 1895,00€

RTF:
ARF Preis + Servos, Einbarahmen und Ausbauservice

Zum layUp und anderen technischen Fragen meldet euch bitte uns


UPDATE 07.02.2022
Wir sind so weit.
Das Modell kann offiziell vorbestellt werden.
Die Produktion für euch beginnt am 28.02.2022


UPDATE 12.11.2020
Die Konstruktionsphase des neuen Splint30V, wir nennen ihn im Moment Splint30 MK2, ist bereits sehr weit vorangeschritten. Wir halten euch hier auf den Seiten, sowie bei rc-network und Facebook auf dem Laufenden.


UPDATE 01.07.2020
Wir haben die Produktion des Splint 30V eingestellt.
Derzeit arbeiten wir an einer neuen Version des Modells.
Im Jahr 2021 wollen wir bis zur Segelflugmesse den “S-30V2” vorstellen.


Light:
Bauweise Rumpf:
Bauweise Fläche:

Regular:
Bauweise Rumpf:
Bauweise Fläche:

Strong:
Bauweise Rumpf:
Bauweise Fläche:


Bauweise: Full Carbon Composite
Rumpf: Carbon
Flächen: Carbon
Spannweite: 2936 mm
Länge: 1520 mm
Leergewicht: +/-
Abfluggewicht: Regulat ab ca 2170 g
Flächeninhalt: 63,6 dm2
Profil: JB 707 SlopeSytle


Entwicklung:
Konzeption und Project Daddy: Henning Plemo Schmidt
2D: Carlos Pisarello
Aerodynmic: Pisarello/Pantano
CAD/CAM: Roland Berlinghof
Composite Manufaktur: Sansibear


incl.:
– Kabelbäume mit MPX Stecker/Buchse
– Kleinteile (Ruderhörner,Gabelköpfe)

Optional:
– Schutztaschenset Flächen/Leitwerke
– Rumpftasche


Frag den Bären
[contact-form-7 id=”12″ title=”Contact form 1″]

MADE IN EU

SKU: splint_03-2 Categories: , Tags: , , ,

Description

SPLINT

SlopeStyle Modell der 3 Meter Klasse mit F3B/F Genetik


UPDATE 07.02.2022

Wir sind so weit.
Das Modell kann offiziell vorbestellt werden.
Die Produktion für euch beginnt am 28.02.2022

Zu den Gründen für die Entwicklung eines komplett neuen Splints:

Die eigenen Ansprüche an die Qualität sind in den Jahren seit Gründung von Sansibear konsequent mit gewachsen.
Zum Teil begründet durch das eigene “besser werden” an den Sticks aber auch die Gewöhnung an Vorhandenes bringt den Wunsch nach Verbesserung mit sich.
„Nichts ist schlimmer als Stillstand“. Dieser Satz steckt tief und ist ein großer Teil meines persönlichen Antriebs.

Der „alte“, so alt ist er ja nun auch nicht nicht, Splint30 war in seinem Konzept ein Herausforderung. Nach anfänglichem Zögern bezogen auf die sehr tiefe Tragfläche mit ihren rund 6% Profilstärke hat sich das Modell nach den Flugerfahrungen einiger Piloten aber durchgesetzt und der Splint 30 ist zu unserem Bestseller geworden.
Warum sollten wir das Modell also ändern?

Die Qualität:
Zwischen 2013 und 2018 haben wir viel mit der bekannten chinesischen Composite Schmiede zusammengearbeitet. Erfreulicherweise konnten auch wir der Firma viele Impulse geben und haben sowohl zusammen mit Carlos Pisarello als auch allein einige Modelle für die Marke rcRcm aufgesetzt.
Das sind im Einzelnen:

Mit Carlos Pisarello:
Splint 20X (Cylon)
Splint 25V (Jarvis) – Den später gefolgten X-Tail Rumpf des Jarvis haben auch Carlos und ich gezeichnet aber nie freigegeben.
Splint 30V (300)

Allein:
Juno (Tomcat EVO)

In den ersten Jahren gestaltete sich die Zusammenarbeit mit der Firma sehr gut. Sie haben in den meisten Fällen unsere Vorschläge gut umgesetzt und waren auch in der Lage, z.B. den Lagenaufbau nach Wunsch spontan zu ändern. Wichtige Details wie Umlenkhebel, Abschlussleisten, Holmaufbau oder die genaue Positionen der Scharnierlinien haben sie immer nach unseren Wünschen umgesetzt. Mit der Zeit hat sich aber auch dort einiges verändert und die Bereitschaft schnell und gut zu reagieren ist träge geworden. Zudem kommt, daß es nicht so einfach ist, mal eben, nach China zu fliegen um dort zu kontrollieren ob auch alles nach den eigenen Vorstellungen läuft. Beim Splint 30 war es dann so, daß die letzen Modelle klar zeigten, ein neuer Satz Tragflächenformen wird nötig. Das war in einer Größenordnung, daß wir die letzen gelieferten Splint 30 nicht mehr verkaufen wollten und diese nur noch zur eigenen Nutzung im Team verwenden konnten.

Die Importkosten sind ebenfalls in den vergangenen Jahren drastisch gestiegen und da wir nur kleine Chargen produzieren ließen, die via Luftfracht zu uns kamen standen wir stets in Konkurrenz zu den den äquivalenten Modellen 300 und Tomcat EVO, die von größeren Importeuren günstiger eingekauft werden konnten und dann via Schiffscontainer auch noch zu deutlich günstigeren Konditionen nach Europa geholt werden konnten.

Das sich wiederholende “erklären müssen” warum unsere eigenen Konstruktionen bei uns teuer sind als anderswo hat schon sehr an der Stimmung gezerrt.

Aus diesen Gründen viel dann irgendwann die Entscheidung, die gesamte Produktion nach Europa und zum Teil sogar Deutschland zu holen.
Wer schon einmal versucht hat Formen aus China nach Deutschland zu bekommen,… Das ist ein Akt in 200 Sätzen und ist ziemlich kostspielig.

Also ab nach vorn!

“Was schon gut fliegt aber besser werden kann, dem ist es geschuldet sich daran zu versuchen.”

Was den Splint betrifft haben wir entschieden das gute alte Team aus den Freunden Carlos, Francisco und mir beizubehalten.
Damit sind Aerodynamik, Kontur unddie Modellauslegung abgedeckt. Aber das CAD und CAM? Das hatten die Chinesen für uns gemacht. Da musste also jemand her. Hier kommt nun Roland ins Spiel. Roland ist seit der ersten Generation Splint 30 Fan des Modells gewesen. Er ist einer derer zu denen sich in den vergangen Jahren eine echte Freundschaft entwickelt hat. Roland ist nicht nur ein hilfsbereiter Typ und Segelflugpilot, er trägt auch einen Ingenieur im Herzen. Er ist super schnell darin die Dinge so aufzufassen wie man sie im Kopf hat und er lernt in einer Woche soviel wie ich einem Jahr, … so in etwa.

Im folgenden Thread wird Roland gern erklären wie es dazu kam, daß er den ganzen CAD und CAM macht.

Zum Modell und seiner Weiterentwicklung:

Wie eingangs erwähnt hat sich das Modell trotz oder gerade wegen seines andersartigen Konzepts zu unserem Dauerbrenner entwickelt.
Aus diesem Grund war es das Ziel die gutmütigen Flugeigenschaften, das „Healthy Reynolds“ beizubehalten. Jedoch sollte die Agilität erhöht werden. Mehr „Spritzigkeit“. Streckenflug steht mehr im Vordergrund als reiner Speed und die akrobatischen Eigenschaften wie Rückenflug (fast) ohne Drücken und das saubere Rollen um die Längsachse sollten unbedingt erhalten bleiben, dabei aber die Rollrate erhöht werden. Auch das Wendeverhalten um die Hochachse sollte verbessert werden.

Außerdem haben wir uns entschieden vom überdimensional dicken E-Rumpf Abstand zu nehmen. Dieser war dann doch etwas zu wuchtig und hat eben schon spürbar das Verhalten gegenüber dem Seglerrumpf beeinträchtigt.

Der beliebte Nasenkonus musste weichen und der Rumpf sollte am vorderen Tip unbedingt einen runden Querschnitt bekommen um den Einbau eines schlanken Antriebs zu vereinfachen, so es denn unbedingt sein muss.

Alles schlanker, alles effizienter.


UPDATE 12.09.2020

Die Konstruktionsphase des neuen Splint30V, wir nennen ihn im Moment Splint30 MK2, ist bereits sehr weit vorangeschritten.
Wir halten euch hier auf den Seiten, sowie bei rc-network und Facebook auf dem Laufenden.


UPDATE 01.07.2020

Wir haben die Produktion des Splint 30V eingestellt.
Derzeit arbeiten wir an einer neuen Version des Modells.
Im Jahr 2021 wollen wir spätestens auf der Segelflugmesse den “S-30V2” vorstellen.


Mit der 3 Meter Version ist unsere Splint Serie nun vollständig.
Nach knapp 2 Jahren Entwicklung und unzähligen Tests ist das Modell endlich Serienreif und für euch zu haben.

So fing es an:
Im Juli 2015 war ich als Helfer mit Carlos Pisarello, Emilio Gianello und Alfred Koerd in Delen in Holland auf der F3B WM. Das haben wir hier dokumentiert. Nachdem wir schon beim TABU einiges an Änderungsvorschlägen mit Carlos kommuniziert haben beschlossen wir nun an den Abenden im Apartment eine eigene gemeinsame Modellserie. Eine 3 Modellgrößen (2m, 2,5m und 3m) umfassende Serie für die es jeweils auch Elektro Rümpfe geben sollte. Gemeinsames Erkennungsmerkmal ist der auffällige Randbogen den alle 3 Modelle gemeinsam haben. Da Carlos auch für rcrcm als Modell Designer funktioniert und dort auch gesponsert wird lag die Idee auf der Hand in diesem Fall mit dieser “Faserverbundwerkstoff Schmiede” zusammen zu arbeiten.

Der Deal:
Wir, Carlos Pisarello, Henning Schmidt und im Falle des Splint30V auch Francisco Pantano, machen die Auslegung, Konstruktion und Testläufe. Rcrcm stellt die Formen her und darf diese auch selbst nutzen. Aus diesem Grund findet man die 3 Modelle auch unter anderen Namen bei den einschlägigen Dealern.

Unser Part:
Die Entwicklungsarbeit und die lange Testphase ist jedoch unsere gemeinsame Arbeit. Im Rahmen dieser Arbeit wurde neben zahlreichen Kleinigkeiten unter anderem auch der erste Flügel für den Splint30V ausgemustert weil die Transitionen zwischen den Profilen leider missraten waren. Dieser Flügel wird nun anderen Ortes als F3F Fläche angeboten. Als Solche war sie jedoch nie ausgelegt. Erkennen kann man den Flügel an den Hutzen für die klassische über Kreuz Anlenkung. Man kann sich also entscheiden ob man Carlos und uns unterstützt und ein Modell in von uns definierter Qualität bekommt oder ob man Geld sparen möchte. Beides ist legitim und für uns ok. Im zweiten Fall wird Carlos aber für seine Arbeit nicht bezahlt. Da es sich um eine Gemeinschaftsproduktion handelt ist Carlos bei uns an den Einnahmen beteiligt. Er ist während der 2 Jahre Arbeit an den 3 Modellen sogar fester Bestandteil von Sansibear und ein sehr guter Freund geworden.

Das Modell:
Carlos Pisarello ist ja ein F3B Vollblut und dementsprechend ist die Co Produktion von Carlos und dem Bären ein echtes kleines F3B Wettbewerbspferdchen geworden. Es ist ja bekannt, daß beim F3B eigentlich alle Disziplinen abverlangt werden und man zwangsgebunden ein Multitalent erhält wenn man sich für ein F3B Modell entscheidet. Mit dem Splint 30V haben wir einen neuen Weg gewählt. Die Spannweite wurde mit 2900mm im Vergleich zu anderen F3B Modellen verringert. Im gleichen Zug wurde die Flächentiefe auf riesige und daher namensgebende 30cm vergrößert. Warum? Es sollten ähnliche Flugeigenschaften wie bei einem überdimensionierten F3K Modell entstehen. Dafür sollte eine Profilstärke von nur 6% erreicht werden. Bei einem Flächeninhalt von knapp 70md2 ergibt sich ein Flugverhalten das wir so bisher nicht kannten. Bis zuletzt waren wir skeptisch aber Carlos und Francisco wollte sich nicht beirren lassen. Selbst auf der F3B WM in der Tschechischen Republik in diesem Sommer 2017 hagelte es zunächst ungläubige Blicke. Kurze Zeit vorher hatten wir das Modell hier im Sauerland noch auf seine Hangflugeigenschaften getestet und wir waren hart gefläscht. Wie die gesamte Splint Familie fühlt sich das Modell im ersten Augenblick merkwürdig an da es irgendwie in der Luft zu kleben scheint. Es bewegt sich erstaunlich agil um alle Achsen und das Abrissverhalten ist Auslegungs- und Kontur-bedingt eher mit “nicht vorhanden” zu beschreiben. Für mich ist das Teil ein FunBoard mit dem man auch F3J Kollegen mal die Stirn bieten kann da sich aufgrund der riesenhaften Fläche tierisch gute Thermik- und Langsamflugeigenschaften ergeben. Man kann sich vorstellen wie ein solches “Fun-Board” bei 6° V Form auf dem Teller kreist. Beim Strecken- und bei Speed-Fliegen offenbaren sich dann nochmals ungeahnte Qualitäten. Carlos, der zugegebenermaßen wirklich wenig trainiert, konnte mit diesem Modell in allen 3 Disziplinen seine Ergebnisse im Vergleich zur WM 2015 deutlich verbessern.

Danke Carlos, wir freuen uns dich mit diesem Modell und der folgenden Serie von 2m über 2,5m bis 3m, V und X Tail, als festen Teil unseres Teams begrüßen zu dürfen.
Du bist ein Bombentyp !

Flächenschutztaschen und das nötige Kleinteile Zubehör sind im Set enthalten.


Es sind mehrere Farbkombinationen innerhalb des Splint Designs möglich. Fragt uns einfach.

Ist das Modell nicht vorrätig?
Auf Bestellung wird das Modell für sie gefertigt.
Wir liefern in der Regel innerhalb 4 – max.12 Wochen.

Frag den Bären
[contact-form-7 id=”12″ title=”Contact form 1″]

Mehr Infos zum Model im RC-Network Beitrag:
Der neue SPLINT


Settings

Elevator:
Up
Down

Ailerons :
Up  mm (or more if you like)
Down mm (ore more if you like)

Rudder: mm left/right

Center of Gravity (CG):
110-120 mm from leading edge

Butterfly:
Ailerons:  mm up
Flaps: 45° – 80° down
Elevator: mm down (But please try it depents very much on you personal settings)


VIDEO

Unboxing des Prototypen:

First ever (NEW) SPLINT Video.
Etwas Demo Fliegen mit zu wenig ballast für die Bedingungen:

Short Fun Sequence with Splint Strong


Hier seht ihr Videos des Vorgängers SPLINT 30V:

Im Jahr der Veröffentlichung in Fiss beim Flying Circus
Dominik Georg zeigt eindrucksvoll die guten Kunstflugeigenschaften des Modells

Einer Erstflüge mit dem Splint bei lauem Crosswind im Konflikt mit der Thermik

Roland Berlinghoff mit seinem E-Splint auf der Tannenalm

Abdreas Wagner unser Mann in der Röhn mit ein paar Runden Soft Acro DS

Andi bei fast 0 Bedingung an der Wasserkuppe

Wieder Andreas mit engen SlopeStyle Mooves

Und hier dreht unser sehr lieber Freund Philip Hofmair ein paar Kreise im Lee

Splint 30V Maiden am Monte Catria

© 2021 sam marketing GmbH
Alle Rechte vorbehalten!

Website erstellt mit freundlicher Unterstützung von
skilleven  Essen
Kontakt · Impressum · Datenschutzerklärung · AGB

© 2021 sam marketing GmbH Alle Rechte vorbehalten!
Website erstellt mit freundlicher Unterstützung von SKILLEVEN Essen
Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | AGB